Bewegungstrainer/in, Bewegungspädagoge/-in

Bewegungstrainer/in, Bewegungspädagoge/-in

 
Berufsbeschreibung
Bewegungstrainer und -trainerinnen arbeiten mit verschiedensten Menschen und führen diese zu mehr Beweglichkeit, Spannkraft und Ausdauer. Sie trainieren Kinder, Jugendliche und Erwachsene bis ins hohe Seniorenalter und helfen ihnen, ihre Körperwahrnehmung und ihr Bewegungspotenzial zu erweitern. Die Ziele sollen spielerisch, ohne Leistungszwang erreicht werden. Bewegungstrainer und -trainerinnen wenden verschiedene Unterrichtsmethoden an und dies im Rahmen der Gesundheitsförderung und Freizeit (Primärprävention).

Bewegungspädagogen und -pädagoginnen hingegen gestalten Gymnastik-, Bewegungs- und Trainingsangebote auch im Rahmen der Sekundärprävention. Ihre Schwerpunkte sind Bewegungsschulung und –gestaltung,Tanz, Körperwahrnehmung, Haltungsschulung, Atmung und Entspannung. Aufgrund ihrer Zusatzausbildung arbeiten sie auch mit Menschen in der Rehabilitation und bieten spezifische Bewegungstherapien an. Bewegungsfachpersonen erteilen sowohl Einzel- wie auch Gruppenunterricht.
Ausbildung Bewegungstrainer/in, Bewegungspädagoge/-in
2-4 Jahre Vollzeit- oder Modularausbildung gemäss dem Levelsystem des BGB. Es bestehen auch kürzere Ausbildungen, die sich inhaltlich stark unterscheiden.

Der Berufsverband für Gesundheit und Bewegung (BGB) hat ein Levelsystem geschaffen, das die Ausbildungsniveaus transparenter macht. Es gibt keine reglementierte Ausbildung, die Titel sind nicht öffentlich-rechtlich geschützt.
Level 1: Bewegungstrainer/in, Fähigkeitsausweis BGB.
Level 2: Bewegungspädagoge/-in, Fähigkeitsausweis BGB. (eidg. Fachausweis geplant).
Level 3: Bewegungspädagoge/-in, Diplom BGB.

Es ist geplant, die Levelausbildungen des BGB in das neu vom Bund reglementierte Berufsfeld „Bewegung und Gesundheit“ überzuführen.
Ausserdem wird eine berufliche Grundbildung «Fachmann/-frau Bewegungs- und Gesundheitsförderung EFZ» angeboten und auf Tertiärstufe sind weitere eidg. Fachausweise und Diplome vorgesehen.
Adressen

Firma / Schule Ort
Berufsverband für Gesundheit und Bewegung, - BGB Schweiz Zürich
Danielle Curtius - Tanz, Bewegung und Ausbildung St.Gallen
HWS Huber Widemann Schule AG - Bewegung und Gesundheit Basel
Schule für Bewegung Zürich - Ausbildung in Bewegungspädagogik Adliswil
Anforderung
Je nach Schule unterschiedlich: Mindestalter 17 bis 22 Jahre, 9 bis 10 Schuljahre, gute Allgemeinbildung. Je nach Lehrgang wird ein Mittelschulabschluss (FMS oder Matura) oder eine abgeschlossene berufliche Grundbildung und Berufspraxis verlangt. Die Ausbildungsinstitute führen Informationstage und Eignungsabklärungen durch.

Die Tätigkeit erfordert pädagogisches Geschick, physische und psychische Belastbarkeit, Freude am Umgang mit Menschen, Begeisterungsfähigkeit, Beobachtungsgabe, Kreativität, Einfühlungsvermögen und Geduld.
Entwicklungsmöglichkeiten
Aus- und Weiterbildung mit Zusatzkompetenzen, z.B. in Schwangerschaftsgymnastik, Rückengymnastik, Ergonomieberatung, Personaltraining, Behindertensport oder Ausbilder/in in den Bereichen Jugend und Sport sowie Erwachsenensport.

Berufsprüfung als Spezialist/in Bewegungs- und Gesundheitsförderung (beantragt) oder als Ausbilder/in mit eidg. Fachausweis.

Ausbildungstätigkeit in der Bewegungsbranche.

Höhere Fachprüfung als dipl. Manager/in Gesundheitstourismus und Bewegung, als dipl. Ausbildungsleiter/in oder Experte/Expertin Bewegungs- und Gesundheitsförderung mit eidg. Diplom (in Vorbereitung).

Gründung einer eigenen Bewegungsschule oder eines Gymnastikscenters.
Berufskunde Jobmedia
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher AG, Bahnhofstrasse 28, CH-8153 Rümlang