Dolmetscher/in FH/UH, dipl.

Dolmetscher/in FH/UH, dipl.

 
Berufsbeschreibung
In der UNO werden die Anliegen in Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch, Arabisch, Chinesisch oder Deutsch vorgebracht. Die gemeinsame Verständigung wäre dort ohne die Mitarbeit von Dolmetscher und Dolmetscherin undenkbar.

Dolmetscher und Dolmetscherin sind in ihrer Muttersprache absolut sattelfest und beherrschen ausserdem zwei bis drei weitere Sprachen. Sie werden für die verschiedensten internationalen Veranstaltungen engagiert. Je nach Anlass dolmetschen sie die Ausführungen nachdem der Redner gesprochen hat (konsekutiv), oder bereits während er spricht (simultan). Beim Simultandolmetschen wechseln sie sich alle 20 bis 30 Minuten mit einem Berufskollegen ab. Sie sitzen für die Arbeit in einer schalldichten Kabine. Über einen Kopfhörer sind sie mit dem Mikrofon des Redners verbunden, und die Zuhörer wiederum sind mit dem Dolmetscher-Mikrofon verbunden.
Zur Vorbereitung lesen sie Unterlagen (falls vorhanden). Sie befassen sich mit dem Fachgebiet und lernen zugehörige Fachbegriffe und Redewendungen.
Studium Dolmetscher/in FH/UH, dipl.
Dolmetscher und Dolmetscherin erwerben zuerst einen BA in einem Sprachstudium an der Universität oder an einer Fachhochschule. Danach bilden sie sich während 1–2 Jahren für das Dolmetschen aus.

ZHAW: 2 Jahre Vollzeitausbildung. Abschluss: Diplom als Konferenzdolmetscher/in FH.
Universität Genf: 1-2 Jahre Vollzeitausbildung.
Anforderung
ZHAW, Dept. Angewandte Linguistik und Kulturwissenschaften: Abgeschlossenes Sprachstudium an der Universität oder Übersetzerdiplom, bzw. BA in Sprache und Kommunikation (3 Jahre Ausbildung).
Universität Genf: Abgeschlossenes Sprachstudium an der Universität oder bei gleichwertiger Ausbildung Bestehen der Aufnahmeprüfung.

Breitgefächerte Allgemeinbildung, Konzentrationsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit, Sprachbegabung, gutes Gedächtnis, Belastbarkeit, analytisches Denkvermögen, Ausgeglichenheit, gepflegtes Auftreten.
Entwicklungsmöglichkeiten
Weiterbildung durch Sprachaufenthalte im Ausland. Erlernen weiterer Sprachen.
Anstellungen bieten internationale Organisationen und öffentliche Verwaltungen.
Viele Berufsleute sind freiberuflich tätig, was Initiative und Einsatzwille erfordert, denn die Konkurrenz ist gross.
Berufskunde Jobmedia
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher AG, Bahnhofstrasse 28, CH-8153 Rümlang