Jugendarbeiter/in, (Jugendseelsorger/in)

Jugendarbeiter/in, (Jugendseelsorger/in)

 
Berufsbeschreibung
Kirchliche Jugendarbeiter und Jugendarbeiterinnen (Jugendseelsorger) begleiten und beraten Gruppen von Kindern und Jugendlichen in deren Freizeit. Sie unterstützen und animieren sie zur Selbsttätigkeit. Deshalb ist es wichtig, dass sie die öffentlich-politischen Herausforderungen unserer Zeit erkennen, aber auch ein Interesse für religiöse Grundfragen aufbringen, um auf die Anliegen der Kinder und Jugendlichen professionell einzugehen.
Zudem gestalten sie spirituelle Anlässe wie Rituale, Mediationen, Jugendgottesdienste etc. und beraten die jungen Leute in religiösen und spirituellen Fragen. Dabei führen sie auch Einzelgespräche, in denen Lebens- und Glaubensfragen zur Sprache kommen.
Kirchliche Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeiter vermitteln in persönlichen Krisen und Notfällen und sind meistens Mitglieder eines Seelsorgeteams.
Ausbildung Jugendarbeiter/in, (Jugendseelsorger/in)
1) Bildungsgang ForModula: Er beinhaltet 11 Pflicht- und 2 Wahlpflichtmodule à je 3 – 4 Kurstage und dauert zwei Jahre oder mehr. Hinzu kommen nebst der Kurspräsenzzeit ein schriftlicher Kompetenznachweis, ein Ausbildungscoaching und ein Selbststudium. Abschluss: Fachausweis „Kirchliche Jugendarbeit“.

2) Religionspädagogik (4 Jahre berufsbegleitend). Dabei wird am religionspädagogischen Institut (RPI) Luzern, das Fach «Kirchliche Jugendarbeit» angeboten.

3) Bachelor Studiengang in Religionspädagogik, Schwerpunkt Jugendarbeit oder Master-Studium der Theologie an einer katholischen Fakultät.
Adressen

Firma / Schule Ort
Fachstelle Information Kirchliche Berufe IKB Luzern 6
Anforderung
Abgeschlossene Berufslehre oder Matura sowie eine aktuelle Tätigkeit (auch Teilzeit) in einem Praxisfeld der kirchlichen Jugendarbeit.

Bereitschaft und Fähigkeit, die persönliche Spiritualität zu reflektieren, weiter zu entwickeln und weiter zu geben. Freude an und kritische Offenheit gegenüber religiösen Fragen, Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit, Toleranz, Teamfähigkeit, Kontaktfreudigkeit, psychische Belastbarkeit.
Entwicklungsmöglichkeiten
Es bestehen verschiedene Weiterbildungsangebote und Nachdiplomkurse von Jugendseelsorge-Stellen sowie katechetische und theologische Weiterbildungen bei religionspädagogischen Fachstellen.

Tätigkeit als Religionspädagoge/-pädagogin oder als Dipl. Sozialpädagoge/-pädagogin HF mit Vertiefung Jugendarbeit.
Studium der katholischen Theologie an einer Universität (Masterabschluss).

Berufskunde Jobmedia
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher AG, Bahnhofstrasse 28, CH-8153 Rümlang