Mütter- und Väterberater/in

Mütter- und Väterberater/in

 
Berufsbeschreibung
Mütter- und Väterberater und -beraterinnen verfügen über eine Grundausbildung in Gesundheits- und Krankenpflege mit Schwerpunkt Kinder und ein Nachdiplomstudium. Sie informieren, begleiten, leiten Eltern an in Entwicklung, Erziehung, Pflege und Ernährung ihrer Kinder.
Sie arbeiten allein oder in einem Team meist in einer Elternberatungsstelle der Gemeinde. Ihnen obliegt die Organisation, Vorbereitung und Durchführung von Kursen; sie arbeiten mit Fachleuten zusammen und kümmern sich um Öffentlichkeitsarbeit.
Ausbildung Mütter- und Väterberater/in
2 Jahre (berufsbegleitend) – 130 Kurstage, Blockkurse 1-4 Wochen, 1 Kurstag/Woche + 2 Praktika: interdisziplinäres Spitex Bildungszentrum.
Anforderung
a) Diplom als Pflegefachmann/-frau HF, b) mindestens 2 Jahre Berufspraxis in Kinderkrankenpflege, Wochenbett- und Säuglingspflege, c) 40%-ige Tätigkeit in einer Mütter- und Väterberatung. Ausserdem wird ein Vorpraktikum von mindestens 5 Tagen bei einer ausgebildeten Mütter- und Väterberaterin verlangt.

Freude am Kontakt mit Eltern und ihren Säuglingen und Kleinkindern, Bereitschaft und Fähigkeit, sich mit unterschiedlichsten Menschen und Familiensituationen zu befassen; Verantwortungsgefühl, Selbständigkeit, Flexibilität, Offenheit, Zusammenarbeit mit Ärzten, Spitälern und verschiedenen Institutionen des Sozial-, Erziehungs- und Gesundheitswesens, Engagement und Eigeninitiative, Bereitschaft zur beruflichen Fortbildung, pädagogisches Geschick.
Entwicklungsmöglichkeiten
Fortbildungskurse bei Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens; Elternkursleiter/in; Leitung einer Mütter- und Väterberatungsstelle; Erwachsenenbildner/in
Berufskunde Jobmedia
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher AG, Bahnhofstrasse 28, CH-8153 Rümlang