Plattenleger/in EFZ

Plattenleger/in EFZ

 
Berufsbeschreibung
Plattenleger und Plattenlegerin verkleiden und gestalten Wände, Böden und Treppen mit keramischen Platten, Mosaiken, Kunst- und Natursteinen. Sie arbeiten sowohl in Neu- als auch in Umbauten.

Auf dem Bau bestimmen Plattenleger und Plattenlegerinnen zuerst die genaue Platteneinteilung. Danach verlegen sie die keramischen Platten. Keramische Platten, das sind Steingut-, Steinzeug- und Tonplatten, Natursteinplatten (z.B. Kalksteine, Granite und Marmor) oder Kunststeinplatten. Sie schneiden Platten zu, so dass sie in Ecken und bei Abschlüssen massgeschneiderte Stücke verlegen können. Die Plattenfugen füllen sie je nach Auftrag mit unterschiedlichem Fugenmörtel. Plattenleger und Plattenlegerinnen arbeiten sehr präzise und oft allein, bei grösseren Aufträgen aber auch im Team. Ihre Eigenverantwortung ist gross.
Ausbildung Plattenleger/in EFZ
3 Jahre Lehre. Überbetriebliche Kurse im verbandseigenen Bildungszentrum Dagmersellen.

Plattenlegerpraktiker/in EBA: 2-jährige berufliche Grundbildung für mehr praxisorientierte Jugendliche. Abschluss: eidgenössisches Berufsattest, siehe entsprechende Beschreibung.
Anforderung
Abgeschlossene Volksschule.
Die Tätigkeit erfordert: gesunde, kräftige Konstitution handwerkliche Begabung, gutes Augenmass und Farbempfinden, Leichtigkeit im Rechnen, gute Umgangsformen (Kundenkontakt), Selbständigkeit.
Entwicklungsmöglichkeiten
Zusatzlehre als Ofenbauer/in EFZ, Maurer/in EFZ.
Berufsprüfung als Plattenlegerchef/in.
Höhere Fachprüfung als Plattenlegermeister/in.
Tätigkeit und Aufstieg: Mosaiker/in (Spezialisierung), Kundenberater/in, Legerchef/in, Geschäftsführer/in, eigenes Geschäft.
Berufskunde Jobmedia
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher AG, Bahnhofstrasse 28, CH-8153 Rümlang