Treuhandexperte/-in  HFP

Treuhandexperte/-in HFP

 
Berufsbeschreibung
Treuhandexpertinnen und Treuhandexperten übernehmen es als Mandat, Unternehmen zu verkaufen, aufzulösen, umzuwandeln oder neu zu gründen.
Sie kümmern sich auch um Schätzungen und Verwaltungen von Liegenschaften. Sie nehmen Budgetierungen vor, erstellen Bilanz -und Erfolgsanalysen, beraten in Steuer- und Rechtsproblemen und Sozialversicherungsfragen. Sie regeln Nachlässe und Firmenkonkurse, verwalten Vermögen und beraten bei der Anlage. Meist besitzen sie ein eigenes Treuhandbüro oder leiten eines.


Ausbildung Treuhandexperte/-in HFP
4 Semester berufsbegleitende Vorbereitungskurse empfohlen; Abschluss: Höhere Fachprüfung (HFP).
Anforderung
a) Berufsprüfung als Treuhänder/in BP, Fachmann/-frau im Finanz- und Rechnungswesen BP oder
b) höhere Fachprüfung als dipl. Steuerexperte/-in, dipl. Wirtschaftsprüfer/in, dipl. Experte/-in in Rechnungslegung und Controlling, dipl. Wirtschaftsinformatiker/in, dipl. Bankfach-Experte/-in oder
c) Betriebsökonom/in FH, Kaufmann/-frau HKG oder
d) Liz./Doktorat in Wirtschaftswissenschaften oder Jura
Ausserdem mind. 4 Jahre kaufmänn. Berufspraxis und 3 Jahre qualifizierte Fachpraxis.

Verständnis für komplexe Zusammenhänge, logisch-analytisches Denken, guter sprachlicher Ausdruck (in Wort und Schrift), Interesse an Wirtschaft und Betriebswirtschaft, Verschwiegenheit und starkes Verantwortungsbewusstsein, sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick.
Entwicklungsmöglichkeiten
Seminare und Tagungen; Internationales Diplom für amerikanisches Rechnungswesen (Certified Management Accountant CMA).
Nachdiplomstudien FH beispielsweise in Financial Consultant, Change Management, Betriebswirtschaft.
Ausbildung als Bachelor Master of Business Administration.
Berufsschullehrer/in Wirtschaftsfach, Dozent/in an einer Fachhochschule.
Eigenes Unternehmen für Treuhandberatung.
Berufskunde Jobmedia
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher AG, Bahnhofstrasse 28, CH-8153 Rümlang