Hufschmied/in EFZ

Hufschmied/in EFZ
Ersetzt Schmied-Hufschmied/in EFZ
 
BerufsbeschreibungEtwa alle ein bis zwei Monate, je nach Einsatz, brauchen Pferde einen neuen Hufbeschlag. Die Hufeisen schützen die Hufe, die durch das Reiten im Gelände und das Gewicht der Reitenden täglich beansprucht werden.
Hufschmied und Hufschmiedin sind auf das Beschlagen von Pferden spezialisiert. Die Hufeisen sind fabrikgefertigt oder werden zum Teil selbst hergestellt und in der Werkstatt vorbereitet. Das Beschlagen der Pferde wird direkt beim Kunden ausgeführt. Dabei schneidet der Hufschmied die Hufe in die korrekte Länge, ganz nach den individuellen Bedürfnissen des Pferdes. Die Arbeiten erfordern ein hohes Mass an Präzision, denn jeder Fehlgriff kann dem Pferd Schmerzen zufügen.
Hufschmiede suchen stets die beste Lösung für das Pferd. Oftmals ist es nötig, mit dem Tierarzt zusammen zu arbeiten.

Der Freizeitpferdesport hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Dadurch haben sich Schmiedewerkstätten zum Teil ganz auf Hufbeschlag konzentriert. Andere Werkstätten führen auch allgemeine Schmiedearbeiten aus. Sie reparieren und fertigen z.B. Handwerkzeug oder Geräte für die Land- und Forstwirtschaft, das Baugewerbe oder industrielle Betriebe.
AnforderungAbsolvierte Volksschule.

Kräftige Konstitution, handwerkliche Begabung, technisches Verständnis, gute Beziehung zu Pferden, gute Beobachtungsgabe.
Ausbildung4 Jahre berufliche Grundbildung.
EntwicklungsmöglichkeitenQualifizierte/r Hufschmied/in (orthopädische und Sport-Beschläge).
Höhere Fachprüfung als Hufschmiedmeister/in.
Ausbildung als Techniker/in HF.
Studium als Fassaden- und Metallbauingenieur/in BSc FH.
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher AG, CH-8153 Rümlang | Alfred Amacher GmbH, DE-79801 Hohentengen