Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in

Berufsbeschreibung
Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger arbeiten in Kinderkliniken und sind verantwortlich für die Betreuung pflegebedürftiger Kinder. Dabei haben sie es mit Frühgeborenen zu tun, mit Säuglingen und Kleinkindern. Der Umgang mit den kleinen Patienten erfordert besondere Aufmerksamkeit, weil sie noch nicht sprechen können. Das Deuten der Körpersprache und Krankheitszeichen gibt die einzigen Anhaltspunkte.

Zudem arbeiten die Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen mit Schulkindern und Jugendlichen. Sie betreuen aber auch die Eltern, Geschwister und Angehörigen der jungen Patienten, leiten sie an, unterstützen sie und beziehen sie in die Pflege mit ein.

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger übernehmen alles, was die Kinder durch ihre Erkrankung oder ihren Unfall nicht mehr ausführen können. Sie versuchen, ihnen den Krankenhausaufenthalt so gut wie möglich zu erleichtern. Beispielsweise beruhigen sie die Kinder, wenn sie Angst vor Operationen haben, und trösten sie, wenn sie eine Spritze bekommen. Auch verabreichen sie ihnen die nötigen Medikamente und begleiten sie zu Untersuchungen. Sie halten den Zustand ihres Schützlings stets im Auge und vermerken alle wichtigen Fakten in der Krankenakte.

Auch nach der Entlassung, in der ambulanten Pflege, verfolgen sie die Fortschritte ihrer kleinen Patientinnen und Patienten zu Hause. Bei diesen Visiten dokumentieren sie den Gesundheitszustand, die verwendeten Medikamente, die Dosis usw. In enger Absprache mit dem Arzt arbeiten sie in hohem Maße eigenständig und selbstverantwortlich.
Ausbildung Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
3 Jahre: staatlich anerkannte Berufsfachschulen an Krankenhäusern. 3,5 Jahre: Durch ein Aufbaumodul kann ein weiterer Abschluss erworben werden.
Etwa zwei Drittel der Ausbildung finden in der Praxis statt. Theorie erfolgt im Blockunterricht. Unterrichtsfächer sind Anatomie/Physiologie, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Gesundheits- und Krankheitslehre im Kindesalter, Psychologie, Soziologie und Pädagogik, Berufs- und Staatskunde. Auch therapeutische Maßnahmen wie basale Stimulation oder Kinästhetik finden Eingang in die Pflege.
Anforderung
Nach abgeschlossener Realschule oder nach abgeschlossener Hauptschule mit Berufsausbildung.
Spezielle Verkürzungen für Hebamme, Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, Gesundheits- und KrankenpflegehelferInnen.

Verantwortungsbewusstsein und Selbständigkeit, Freude an Kindern, Einfühlungsvermögen, Interesse für Medizin, positive Grundhaltung, Kreativität, Belastbarkeit und gesundheitliche Eignung, Teamfähigkeit und rasche Auffassungsgabe, Verschwiegenheit, Humor, Beobachtungsgabe und gute Ausdrucksfähigkeit.
Entwicklungsmöglichkeiten
Fachkrankenpflege für Anästhesie, Operation, Intensivpflege, Rehabilitation, Gesundheit; Stationsleitung; Pflegedienstleitung/Pflegedienstmanagement; Pflegepädagoge/-in, Schulleitung.
Berufskunde Jobmedia
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher GmbH, Küssaburgstraße 20, DE-79801 Hohentengen