Informationselektroniker/in

Informationselektroniker/in

Berufsbeschreibung
Die Informationselektroniker und -elektronikerinnen beherrschen die digitale Technik ebenso wie die traditionelle Metall- und Kunststoffbearbeitung wie Feilen, Löten, Gewinde schneiden, Schleifen, Sägen. Sie reparieren die verschiedenen Geräte der Bild- und Tontechnik sowie der Unterhaltungselektronik oder richten Geräte der Datentechnik ein. Sie wissen nicht nur vollumfänglich Bescheid über diese Geräte, sie verkaufen sie auch. Deshalb sind sie gewandt im Umgang mit Menschen, denn immer, wenn sie Büromaschinen oder ein Gerät der Unterhaltungselektronik installieren, haben sie Kundenkontakt. In Büros richten sie Faxgeräte und Computer ein und überprüfen sie auf volle Funktionsfähigkeit; in Wohnungen installieren sie Fernsehgeräte, Stereoanlagen, Verstärkeranlagen usw. Sie regulieren die Klang- und Bildqualität und zeigen, wie die Geräte zu bedienen sind. Informationselektroniker kommen auch bei kniffligen Aufgaben zum Einsatz, wenn es darum geht, komplexe Anlagen zusammenschalten, Verstärker- und Antennenanlagen zu berechnen oder schwer erkennbare Fehlerquellen eingrenzen.
Ausbildung Informationselektroniker/in
3,5 Jahre (Handwerk): duale Ausbildung Betrieb/Berufsschule.
Anforderung
Mindestens Hauptschulabschluss; in der Berufsberatung und in Betrieben nachfragen. Mittlerer Abschluss vorteilhaft, gute Leistungen in Rechnen, Geometrie und Physik.

Freude an Elektronik, Freude an komplexen Aufgaben und am Problemlösen, systematisches Vorgehen, Selbständigkeit, exakte Arbeitsweise, gutes Gehör, Kontaktfähigkeit, logisch-analytisches Denken, gutes räumliches Vorstellungsvermögen, Freude an Rechnen und Physik, Geduld, geschickte Finger.
Entwicklungsmöglichkeiten
Meister/in (5 Jahre Praxis); Leitung der Reparaturabteilung, Technische/r Betriebswirt/in; Techniker/in; Bachelor of Engineering; Geschäftsleitung, Unternehmer/in.
Berufskunde Jobmedia
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher GmbH, Küssaburgstraße 20, DE-79801 Hohentengen