Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik

Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik

 
Berufsbeschreibung
Alles, was man beschichten kann – ob Holz, Metall, Kunststoff oder Leder, ob aus Schutz- oder Verschönerungsgründen –, wird von der Verfahrensmechanikerin und vom Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik behandelt. Zu einem großen Teil arbeiten sie an automatisierten Maschinen und Anlagen. Manchmal – je nach Auftrag – verrichten sie gewisse Arbeiten noch immer von Hand. So oder so: Sie planen ihr Vorgehen stets sorgfältig und überprüfen am Ende jedes Beschichtungsverfahrens die Qualität der behandelten Oberflächen.

Für das Auftragen von Lacken, Farben, Kunststoffen oder bestimmten Korrosionsschutzmitteln verwenden die Verfahrensmechanikerinnen und -mechaniker entsprechende Vorgehensweisen. Bei all ihren Arbeiten achten sie auf die Umweltbelastung. Bei gewissen Techniken müssen sie kniend, liegend oder gebückt arbeiten. Zuverlässiges Farbsehvermögen und gute Gesundheit sind also wichtig, auch wegen der verschiedenen chemischen Lösungs- und Verdünnungsmittel.

Die Beschichtungsprozesse, die die Verfahrensmechaniker anwenden, finden sich in völlig verschiedenen industriellen Bereichen: Chemie, Physik, IT, Verfahrensmechanik und Anlagentechnik. Deshalb sind Verfahrensmechaniker hauptsächlich in Industriebetrieben des Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbaus anzutreffen. Sie werden aber auch in der Elektro- und Kunststoffindustrie oder in der Möbel-, Farben- und Lackherstellung tätig.
Ausbildung Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik
3 Jahre in Industrie und Handwerk: duale Ausbildung Betrieb/Berufsschule.
Adressen

Firma / Schule Ort
ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Mulfingen
Hittech Prontor GmbH Bad Wildbad
Liebherr-MCCtec Rostock GmbH Rostock
STOBAG Alufinish GmbH Wutöschingen-Horheim
Anforderung
Mindestens Hauptschulabschluss, besser mittlerer Bildungsabschluss; in der Berufsberatung und in Betrieben nachfragen.

Selbständiges Arbeiten, handwerkliches Geschick, technisches Verständnis, keine Anfälligkeit für Allergien, Sinn für Farben (Nuancen) und Formen, Darstellung und Wirkung, ausgeprägter Tastsinn.
Entwicklungsmöglichkeiten
Vorarbeiter/in, Farbtonmischer/in, Vorführmeister/in
(Spezialisierungen),Gruppenführung, Schichtführung, Industriemeister/in. Qualitätsbeauftragte/r, Umweltbeauftragte/r, Technische/r Betriebswirt/in, Mitglied des Planungsteams, Bachelor of Engineering, Unternehmer/in.
Berufskunde Jobmedia
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher GmbH, Küssaburgstraße 20, DE-79801 Hohentengen