Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Schuhe

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Schuhe

 
Berufsbeschreibung
Dieser Beruf wird immer gefragt sein, denn Schuhe braucht jeder. Rund um den Schuh gibt es zwei Ausbildungsschwerpunkte, entweder «Beratung» oder «Warenbewirtschaftung». Detailhandelsfachmänner oder –fachfrauen passen nicht nur Schuhe an, wenn sie sich auf die Beratung von Schukäufern spezialisiert haben. Zuerst fragen sie nach, was der Kunde oder die Kundin für Wünsche und Ansprüche haben, in welchem Bereich der Schuh dienen soll, in welcher Preislage er sein darf usw. Erst dann holen sie die passenden Schuhmodelle, geben Tipps, informieren über Qualität, Verarbeitung oder Modetrends und sagen den Kundinnen und Kunden, was ihnen steht und was vielleicht weniger. Zum Teil verkaufen sie auch Taschen und Accessoires oder geben Schuhpflegemittel mit. Bei Kaufentscheid bedienen sie die Kasse, verpacken und übergeben die Schuhe.

Sind Detailhandelsfachleute lieber im Hintergrund tätig, spezialisieren sie sich auf die Warenbewirtschaftung. Dann sind sie hauptsächlich im Büro und Verkaufslager tätig, unterstützen den Einkauf, überwachen das Lager und kümmern sich auch um eine ansprechende Präsentation der Schuhe. Da sie den gesamten Warenfluss überblicken, erkennen sie auch, welche Modelle gut laufen und können so Einfluss nehmen auf die Sortimentsgestaltung.
Ausbildung Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Schuhe
3 Jahre mit Schwerpunkt Beratung oder Warenbewirtschaftung.

Wer sehr gute schulische Leistungen erbringt, kann während der Ausbildung die Berufsmaturitätsschule besuchen.
Adressen

Firma / Schule Ort
Vögele Shoes - Karl Vögele AG - Berufsbildung Uznach
Anforderung
Abgeschlossene Volksschule, oberste oder gute mittlere Schulstufe.

Interesse an Lederartikeln, Schuhen und Accessoires, Freude am Beraten und Verkaufen, Kontaktfreudigkeit, gute Umgangsformen, Sinn für Formen und Farben, Sprachgewandtheit, Ordnungssinn, Freude am Umgang mit Computern, Organisationstalent, Zahlenflair, Eigeninitiative.
Entwicklungsmöglichkeiten
Es werden verschiedene Weiterbildungskurse angeboten, z.B. von der Fachschule für Detailhandel, dem Institut für Unternehmensschulung (SIU) oder dem KV Schweiz.

Berufsprüfungen (BP):
Detailhandelsspezialist/in, Einkaufsfachmann/-frau, Verkaufsfachmann/-frau, Führungsfachmann/-frau, Marketingfachmann/-frau.

Höhere Fachprüfung (HFP):
Dipl. Detailhandelsmanager/in, Dipl. Einkäufer/in, Dipl. Verkaufsleiter/in, Dipl. Marketingleiter/in.

Höhere Fachschule (HF):
Dipl. Betriebswirtschafter/in HF, Dipl. Marketingmanager/in HF.

Fachhochschule (FH):
Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie.
Berufskunde Jobmedia
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher AG, Bahnhofstrasse 28, CH-8153 Rümlang