Gestaltungsexperte/-in im Handwerk HFP

Gestaltungsexperte/-in im Handwerk HFP

Berufsbeschreibung
Der Gestaltungsexperte und die Gestaltungsexpertin im Handwerk verfügen nicht nur über konzeptionelle und gestalterische Fähigkeiten, sondern ebenso über die entsprechenden Handfertigkeiten. Sie kennen und beherrschen alle Schritte ihres Metiers, von der Kundenakquisition über die handwerkliche Gestaltungskonzeption bis hin zum gesamten Herstellungsprozess.
Als selbständig denkende und handelnde Fachleute übernehmen sie Führungsfunktionen. Sie sind professionelle Ansprechpartner für Kunden verschiedener Branchen, die in irgendeiner Form mit Gestaltung zu tun haben. Das kann im Bereich Farb- oder Lichtgestaltung, Architektur, Innen- oder Landschaftsarchitektur sein, aber auch für Mode und Design. Daneben entwerfen und realisieren sie eigene Produkt- und Gestaltungsideen oder sind mit der Entwicklung von Materialien und Handwerkstechniken betraut.
Ausbildung Gestaltungsexperte/-in im Handwerk HFP
5 Semester berufsbegleitende Ausbildung.

Die höhere Fachprüfung legt ihren Schwerpunkt auf handwerkliche Produktgestaltung sowie auf eine kundenorientierte Vermarktung und unternehmerisches Handeln.

Abschluss: Gestaltungsexperte/-expertin im Handwerk mit eidgenössischem Diplom.
Adressen

Firma / Schule Ort
Verband Schweizerischer - Schreinermeister und Möbelfabrikanten Zürich
Anforderung
Abgeschlossene handwerklich-gewerbliche Berufsausbildung oder gleichwertiger Abschluss.

Für die höhere Fachprüfung zudem erforderlich:
- Eidgenössischer Fachausweis Gestalter/in im Handwerk oder ein gleichwertiger Ausweis
- mindestens 5 Jahre Berufserfahrung nach Erlangen des EFZ im eigenen Handwerk
- Nachweis der erforderlichen Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen
- Berufsbildnerkurs mit 40 Kursstunden oder eine Gleichwertigkeitsanerkennung.


Kommunikationsfreudigkeit, Führungsqualität, Freude am Kundenkontakt, Begeisterung für das erlernte Handwerk, ausgeprägter Sinn für Farben und Formen, gestalterische und handwerkliche Fertigkeiten, konzeptionelles Denken, mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit.
Entwicklungsmöglichkeiten
Weiterbildungsangebote von Fach- und Berufsfachschulen oder den Fachverbänden der eigenen Branche.

Dipl. Farbgestalter/in HF oder dipl. Gestalter/in Produktdesign HF.

Bachelor of Arts in Produkt- und Industriedesign (FH).
Berufskunde Jobmedia
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher AG, Bahnhofstrasse 28, CH-8153 Rümlang