Lehrer/in PH Vorschulstufe / Kindergärtner/in

Lehrer/in PH Vorschulstufe / Kindergärtner/in

 
Berufsbeschreibung
Lehrpersonen für die Vorschule gestalten Schule als Lern-, Spiel- und Lebensraum. Sie berücksichtigen den unterschiedlichen Entwicklungsstand der Schüler und allfällige Entwicklungsprobleme sowie ihre Verschiedenheit in sozialer und kultureller, in sprachlicher und kognitiver Hinsicht.
Ziele und Schulstoff sind im Lehrplan für Vorschulstufe festgehalten. Die Lehrpersonen entscheiden selbst, wie sie mit den Kindern die vorgegebenen Ziele am besten erreichen und die erwarteten Kompetenzen vermitteln können. Sie ermöglichen den Kindern den Zugang zu neuen Erfahrungen und neuem Wissen, berücksichtigen ihre Interessen, fördern ihre Fertigkeiten, helfen ihnen, ihre Ideen auszuprobieren, zu experimentieren, gemeinsame Erfahrungen zu machen und gemeinsame Erlebnisse zu verarbeiten. Sie beraten Kinder und Eltern beim Übertritt in eine neue Schulstufe und schaffen die Grundlagen für einen Entscheid, der für die Lebensperspektiven des Kindes von grosser Bedeutung ist.
Ausbildung Lehrer/in PH Vorschulstufe / Kindergärtner/in
3 Jahre Ausbildung an einer pädagogischen Hochschule. Je nach Hochschule wird die Ausbildung für die Vorschulstufe oder Primarschulstufe oder kombiniert für die Vorschul- und Primarschulstufe angeboten.
Abschluss: Diplom als Lehrer/in für die Vorschulstufe bzw. Primarschulstufe und BA oder BSc in Pre-Primary bzw. Primary Education.
Adressen

Firma / Schule Ort
IVP NMS - Institut Vorschulstufe und Primarstufe Bern
Pädagogische Hochschule Graubünden Chur
Pädagogische Hochschule Schwyz Goldau
Pädagogische Hochschule Zug Zug
Pädagogische Hochschule Zürich Zürich
PHBern - Institut Vorschulstufe und Primarstufe Bern
Anforderung
Gymnasiale Matura oder Fachmatura Pädagogik. Inhaber eines Fachmittelschuldiploms, einer Berufsmaturität oder ausgebildete Berufsleute sind mit einer Ergänzungsprüfung und dem Nachweis der Studierfähigkeit zugelassen.
Quereinsteigende müssen mindestens 30 Jahre alt sein, mit drei oder mehr Jahren Berufserfahrung.

Freude am Begleiten, Beraten und Unterrichten von jungen Menschen, Beobachtungsgabe, analytisches Denkvermögen, Kreativität, Flexibilität und Verantwortungsbewusstsein sind ebenso wichtig wie die Fähigkeit zu Selbstreflexion, Zusammenarbeit und selbständiger Zeitplanung.
Entwicklungsmöglichkeiten
Weiterbildungskurse, Nachdiplomkurse, Nachdiplomstudien und Masterkurse für Zusatzfächer oder Spezialisierung (z.B. in Heilpädagogik). Zusatzausbildung für Schulleitung oder zur Fachperson eines Fachbereichs. Fach-Studium an der Universität.
Berufskunde Jobmedia
© Berufskunde-Verlag der Alfred Amacher AG, Bahnhofstrasse 28, CH-8153 Rümlang